Wenn nicht jetzt - wann dann?

Zu Beginn eines neuen Jahres erstellen viele von uns eine Liste mit guten Vorsätzen und haben mehr oder weniger konkrete Wünsche, die das Leben spürbar verbessern sollen. Man setzt sich kleinere oder auch größere Ziele, von denen man überzeugt ist, sie erreichen zu können.

 

Doch oft hält der anfängliche Enthusiasmus nur kurze Zeit an, weil man feststellt, dass es zwar einfach ist, sich etwas vorzunehmen, aber wesentlich schwieriger, es auch zu realisieren.


Statt darüber frustriert zu sein, sollte man sich lieber fragen, ob die Ziele, die man sich gesetzt hat, denn realistisch sind, ob sie tatsächlich einem inneren Bedürfnis entspringen oder vielleicht nur eine Entscheidung des Verstandes sind. Oft folgt man auch äußeren Einflüssen, lässt sich von anderen Dinge einreden, was man zu tun oder zu lassen hätte, ohne sich dessen bewusst zu sein. Doch glücklich macht nur, was aus uns selbst kommt und unseren wahren Bedürfnissen entspricht. Der wichtigste Mensch im Leben sind wir selbst! Wir sind für uns und unser Leben verantwortlich. Dafür, ob es uns gut geht oder nicht. Deshalb sollten unsere Wünsche und Ziele so beschaffen sein, dass wir uns damit auch tatsächlich etwas Gutes tun. Denn wenn wir mit uns und unserem Dasein zufrieden sind, können wir auch anderen etwas davon abgeben!

Es muss ja nicht immer gleich der ganz große Wurf sein, mit dem wir unser Leben total verändern, wir können auch in kleinen Schritten vorgehen, die wir tatsächlich tun können. Das heißt natürlich nicht, dass man sein Leben nicht radikal verändern könnte. Theoretisch ist das immer möglich, wenn man die Kraft dazu hat. Doch für die meisten Menschen ist der „Gott der kleinen Dinge“ der bessere und realistischere Weg. Um also in die Gänge zu kommen, könnte man sich die folgenden Fragen stellen und sie – am besten schriftlich - in einer ruhigen Stunde beantworten. Eine andere Möglichkeit wäre, mit einer guten Freundin, einem Freund oder dem Partner darüber zu sprechen. Alles, was man aufschreibt oder bespricht, hat definitiv eine Wirkung auf die Psyche!

Das A und O für die erwünschten Veränderungen im neuen Jahr ist natürlich, dass man das, was man erkannt hat, auch in die Tat umsetzt! Und zwar Schritt für Schritt. Das persönliche Erfolgs-Mantra für 2017 lautet also: VERÄNDERUNG IST MÖGLICH - DIE ENTSCHEIDUNG LIEGT BEI MIR!

  1. Was will ich mir in diesem Jahr Gutes tun?
  2. Wie kann ich bestmöglich für mich sorgen?
  3. Wie werde ich zufrieden und strahle das auch aus?
  4. Was wollte ich schon immer tun, habe es aber bis jetzt noch nicht getan?
  5. Was tue ich für meine Gesundheit?
  6. Wie fühlt sich Glück für mich an?
  7. Was ist mein größter Traum?
  8. Mit welchen Menschen möchte ich zu tun haben?
  9. Was will ich Neues lernen?
  10. Was möchte ich endgültig hinter mir lassen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Zum Newsletter anmelden und kostenlose Sonnenyoga-Meditation erhalten

Marianne Scherer

Sedanstrasse 33

81667 München

 

Telefon: 089 / 44 14 17 98

Mobil: 0173 / 36 27676

info@mariannescherer.de

 

Bildquelle Hintergrundbild: Pixabay @ Free-Phots